Dienstag, 21. Juni 2005

Doch nicht so grell, doch nicht so fransig.

Ja, ich hatte Unrecht. Aber zumindest im ersten Absatz des gestrigen Artikels recht. Der erste Eindruck ist flüchtig, und eigentlich wohl nur eine Abwehrreaktion.

Heute hab ich die Tagesschau mal nicht verpasst und noch dazu auf den "echten" Fernseher angesehen, nicht auf den PC. Anscheinend muss ich die Frequenzen auf den PC mal neu einstellen, so rund scheint es da nicht zu laufen. Den auf den Sony: Keine Fransen, kein grelles Blau.

Zwar immer noch greller als vorher, aber angenehm. Ja, es wirkt sogar moderner und trotzdem eben wie "die" Tagesschau. Die Schrift ist zwar oft sehr dünn, aber trotzdem gut lesbar. Wahrscheinlich zollt man eben schärferen Fernsehern Tribut. (ob das gut ist, naja, zwiespältig, hat ja nicht jeder den neuesten Fernseher) Auch mal eine Schrift mit Serifen zu sehen (genauer: TheAntiqua, danke Alexander Svensson) ist irgendwie erfrischend. Es wirkt kein bisschen antiquirt, eher moderner wie diese ganze Grotesken (wirklich, das schreibe ich jetzt nicht nur von praegnanz.de ab). Einzig beim Wetter könnte die Beschriftung einen Tick größer sein. (Die neue Wetterkarte ist grandios).

Das die Sprecher jetzt stehen sieht man. Aber ob das jetzt besser oder schlechter ist? Grafikeinblendungen sind sehr angenehm, mal anders und doch nicht so gewollt modern. Achka, die neuen Mikros sind funky …

Und der Tisch? Mit dem Freunde ich mich auch noch an.

Trackback URL:
http://hcl.twoday.net/stories/782968/modTrackback

kostenloser Counter